Johann Anton André und der Mozart-Nachlass

Ein Notenschatz in Offenbach am Main
„Die Frau Wittwe Mozart in Wien, hat mir die sämmtlichen ihr hinterbliebenen Manuscripte ihres Mannes, käuflich überlassen“. Mit dieser Zeitungsanzeige leitete Anton André im Jahr 1800 eine Werbekampagne  ein. Der Offenbacher Musikverleger hatte den gesamten künstlerischen Nachlass des 1791 verstorbenen W. A. Mozarts erworben. Über 50 Jahre vewahrten die Andrés die Mozart-Originale in der Stadt, bis es 1854 zu einer Erbteilung kam. Die Führung beleuchtet die Hintergründe des Ankaufs, die verlegerische Praxis Andrés und die Geschichte um den Verbleib der Mozart-Autographen nach 1854.

Sonntag, 29. September 2019, 11 Uhr
Führung mit Birgit Grün M.A.
Haus der Stadtgeschichte Offenbach
Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

MMM2 Update Aug19

Ein bunter Strauß Artikel ist im August entstanden!

Altfuldisch (Familie) | Johann Arnold | Erk (Familie) | H. Farzeck | Friedrich Reichsgraf von Ingelheim | Richard Rudolf Klein | Georg Leibfried | Johann Wilhelm Ludwig | Christian Friedrich Mack | Noack (Familie) | Joseph Panny | Johann Ludwig Petsche | Joachim Raff | Johann Nepomuk Schelble | Louis Spohr | Heinrich Weimar | Johann David Zwiesel

Diesen Monat haben wir uns besonders über den Artikel zu Joachim Raff gefreut, der uns freundlicherweise von Severin Kolb (Raff-Archiv, Lachen, CH) spendiert wurde.